One
Kontakt

Regina-Pacis-Weg 7

53113 Bonn


Telefon: 0228-739710/17
Telefax: 0228-737360


E-mail: aegyptisches-museum(at)uni-bonn.de


Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 13-17 Uhr
Samstag und Sonntag 13-18 Uhr

 

Anfahrt

 
Two
Sie sind hier: Startseite Aktuelles/Veranstaltungen

Aktuelles/Veranstaltungen

 

 

+++ In der Karnevalszeit vom 23. bis zum 28.2. ist das Museum geschlossen! +++


Mittwochsvortrag am 15. Februar 2017

Beginn: 18:30 Uhr

Ort: Ägyptisches Museum der Universität Bonn, Regina-Pacis-Weg 7, 53113 Bonn

Eintritt: 2,50 €/ 2,- €. Mitglieder des Fördervereins haben freien Eintritt.

 

Dr. Andreas Dorn (Fribourg)

Die Statue des Strategen Pachom aus Oberägypten –

Ein Zeugnis eines griechischen Heerführers vom Ende der Ptolemäerzeit


Anhand der Statue des Heerführers Pachom, die sich zurzeit als Leihgabe im Ägyptischen Museum der Universität Bonn befindet, wird zahlreichen Fragen nachgegangen. Wer war der Statueninhaber Pachom? Was für Aufgaben nahm ein Heerführer in der Übergangsphase von der Ptolemäer- zur Römerzeit wahr? Wo war die Statue aufgestellt? Wie lässt sich die Statue stilistisch in der Zeit einordnen: Handelt sich um eine ägyptische oder eine griechische Figur, oder liegt eine Mischform vor? Die Suche nach Vergleichsstücken führt in Museen rund um den Globus, die Analyse der Priestertitel in verschiedenste Tempel Oberägyptens und an den Ort, wo die Statue ursprünglich aufgestellt gewesen sein dürfte.

Dr. Andreas Dorn, Geschäftsführer des Bibel+Orient-Museums der Universität Fribourg/Schweiz, war Kurator des Ägyptischen Museums der Universität Bonn (2014–2016). Als langjähriger Mitarbeiter des Deutschen Archäologischen Instituts, Abt. Kairo publizierte er „Kisten und Schreine“ aus Elephantine aus der Zeit um 2000 v. Chr. Seine auf Ausgrabungen der Universität Basel (1998–2005) basierende Dissertation über „Arbeiterhütten im Tal der Könige“ bietet neue Erkenntnisse zum Leben der Arbeiter von Deir el-Medine. Aktuelle Forschungsschwerpunkte bilden Ostraka und Papyri, die sich im französischen archäologischen Institut (IFAO) in Kairo befinden, sowie Papyri aus dem Ägyptischen Museum Turin.    

 

Pachom

Verschiedene Ansichten der Statue des Pachom (Fotos: David Sabel)

 
 

ÜBERSICHT: 

Das Vortrags- und Ausstellungsprogramm im ersten Halbjahr 2017

 

 Flyer vorn

Flyer hinten

Sonderausstellung: 

Anja Schindler: "Der Tod ist himmelblau" (26.10.2016 – 23.04.2017) 

 

 himmel

 


TT63Wandmalerei aus Theben entdeckt

 

Unerwartet hat die aktuelle Ausstellung im Ägyptischen Museum der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ein bedeutendes Fragment einer altägyptischen Wandmalerei zutage gefördert. Es wurde vor rund 3500 Jahren auf dem Friedhof der alten Hauptstadt Theben an eine Grabwand gemalt. Die Identifizierung des Objekts aus der Sammlung Preuß gelang jetzt dem Bonner Ägyptologen Johannes Auenmüller. Am 14. Juli gab das Sammlerehepaar Ursula und Karl-Heinz Preuß das Fragment an den ägyptischen Staat zurück.

Das im Rahmen der Vorbereitungen der Ausstellung "Von der Antike bis zur Moderne" wiederentdeckte Fragment einer Wandmalerei stammt aus dem Grab des Schatzmeisters Sobekhotep (TT 63) auf dem Friedhof der alten Hauptstadt Theben, dem heutigen Luxor. Es ist etwa 40 mal 30 Zentimeter groß und zeigt zwei Männer, die Gaben für das Totenfest bringen. Das Bild wurde ca. 1400 v.Chr. während der Regierungszeit des Pharao Thutmosis IV. auf die verputzte Felswand gemalt. Auf älteren Fotografien ist das Wandbild noch in seinem ursprünglichen Zusammenhang zu sehen. Doch um 1980 fiel fast die gesamte Grabwand einer verheerenden Plünderung zum Opfer. Heute künden vor Ort nur noch traurige Reste von ihrer einstigen Schönheit

(mehr ...)


ChnumhotepHieroglyphenkurse

Im Frühjahr 2017 wird  der beliebte Hieroglyphenkurs wieder angeboten!

 (mehr...)



Sie möchten immer auf dem Laufenden sein? Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter!

Artikelaktionen